Monat: Dezember 2019

Deutsches Team schlägt Frankreich in Amberg

Was für ein Volleyball-Spektakel in der triMAX-Halle: Die U18-Nationalmannschaften von Deutschland und Frankreich begeistern die fast 500 Zuschauer. Das Tüpfelchen auf dem i gibt’s obendrein.

Mit 3:1 gewann die deutsche Auswahl gegen Frankreich.Bild: brüvon Gerd SpiesProfil

Denn dass auch noch Deutschland mit 3:1 gewann, sorgte zusätzlich für eine hervorragende Stimmung in der Halle.Kaum zu glauben, dass am Mittwochabend 12 Spieler auf dem Feld stehen, die gerade einmal 16 Jahre alt sind.

Seit Anfang dieser Woche schon absolvieren beide Nationalmannschaften in Amberg ein Trainingslager. Es soll neben dem sportlichen Erfolg auch ein Beitrag zur deutsch-französischen Freundschaft sein. „Man versteht sich schon sehr gut“, schwärmt Dominic von Känel, seit dem Sommer 2019 der Nationaltrainer der Jungs, von diesem Projekt. Sein französischer Kollege, Olivier Audabram, verteilt auch Komplimente. An den VC Amberg für die perfekte Organisation des Länderspiels. Und an Ambergs Oberbürgermeister Michael Cerny für den tollen Empfang beider Delegationen im Rathaus tags zuvor.

Milan Kvrzic zum MVP gewählt

Auch von der Arbeit des neuen deutschen U18-Trainers Dominic von Känel war Audabram sehr angetan. Die deutschen Jungs hätten sich, so der Nationaltrainer, in diesem Jahr bereits sehr verbessert. Daher verwundert es nicht, dass diese auch die ersten beiden Sätze gewannen (25:19, 25:22), angefeuert von den zahlreichen Volleyball-Fans. Herausragend im deutschen Team der Zuspieler mit der Nummer 4, Milan Kvrzic aus Rottenburg, der nach dem Spiel zum MVP gewählt wurde. Ebenso herausragend die beiden deutschen Hauptangreifer, Außenangreifer Ben-Simon Bonin (Nr. 10) und Diagonalspieler Momme Lorenz (Nr. 14).

Vorbereitung für EM

Doch auch die Franzosen verfügten mit Anatole Chaboissant (Nr. 5) über einen überragenden Zuspieler, der ebenfalls zum MVP seiner Mannschaft gewählt wurde. Frankreich kam zwar durch ein 25:20 im dritten Satz wieder heran, doch mit einem umjubelten 25:20 machten in Satz vier die deutschen U18-Jungs den Deckel zu. Trotzdem war der französische Coach zufrieden. Das Trainingslager in Amberg mit den beiden Länderspielen dient ihm zur Vorbereitung für das Qualifikationsturnier zur Europameisterschaft Anfang Januar.

In Schwandorf

Schon an diesem Freitag, 20. Dezember, kommt es zur Revanche, in der Schwandorfer Oberpfalzhalle, wieder um 19 Uhr. Auch wenn bis dahin die hoffnungsvollen Nachwuchstalente beider Länder schon eine harte Trainingswoche in den Knochen haben werden, die Zuschauer können sich wieder auf ein hochklassiges Volleyball-Spektakel freuen.

Mit 2 Punkten zurück aus Bayreuth (RL Herren)

VC Amberg macht es unnötig eng

Amberg. (gsp) Mit 2:0-Sätzen klar geführt, den Gegner klar dominiert. Doch am Ende sprang gerade noch ein Tiebreak-Sieg heraus! Der VC Amberg hätte fast einen sicher geglaubten Sieg noch aus der Hand gegeben.

Das wäre beinahe ins Auge gegangen! Zweieinhalb Sätze hatte der VC Amberg den Gegner BSV Bayreuth sicher im Griff, alles deutete auf einen Drei-Satz-Sieg hin. Doch eine unkonzentrierte Phase mit vielen Eigenfehlern brachte ab Mitte des dritten Satzes plötzlich den Gegner wieder ins Spiel. Am Ende konnten David Fecko und Co den Gastgeber gerade noch mit 15:12 im Tiebreak in Schach halten.

Ohne Mittelblocker Flo Wachler, der seine Gehirnerschütterung vom letzten Spieltag noch auskurieren muss, und ohne Severin Groha, der, grippe-geschwächt, nur auf der Bank saß, trat der VC Amberg in Bayreuth an. Wenzel Huber spielte dafür neben David Fecko auf der Mitte, Paul Seidel rückte auf die Diagonalposition.

Es dauerte einige Zeit, bis der VC zu seinem Rhythmus fand. Die Big Points am Ende des ersten Satzes zum 25:23 machte er aber. Ab diesem Zeitpunkt lief dann das Spiel wie am Schnürchen. Bayreuth wurde klar beherrscht. Nach einem eindeutigen 25:14 in Satz zwei und klarer Führung zu Beginn des dritten Satzes deutete alles auf einen lockeren 3:0-Sieg hin. Allerdings musste Außenangreifer Julian Zoll wegen Leistenproblemen aus dem Feld, für ihn kam Alex Lomitzki ins Spiel. An ihm lag es aber nicht, dass der Faden plötzlich riss, die Führung in Satz drei verschenkt wurde. Bayreuth drehte das Spiel, erzwang durch ein 25:22 und 25:22 in den Sätzen drei und vier den Tiebreak. Hier sorgten aber dann die VC-Jungs schnell für klare Verhältnisse, zogen teilweise mit sieben Punkten Vorsprung davon, gewannen am Ende mit 15:12. Mit einem blauen Auge ist man noch einmal davongekommen.

Erst in zwei Wochen müssen die Amberger Volleyballer wieder ran, dann zum vierten Auswärtsspiel hintereinander und zum letzten Spiel des Jahres. Es geht zum SVS Türkheim, gegenwärtig Tabellenletzter der Regionalliga. Und gegen diesen Gegner haben die VC-Spieler noch eine Rechnung offen.

© 2020 VC DJK Amberg